Manuela Rudolf aus Salzgitter engagiert sich bei Viracocha:

Mein Interesse, meine Begeisterung und mein anschließendes Engagement für Viracocha wuchs aus mehreren Sichtweisen heraus:

1. Spendenaktionen im Unternehmen Hoffmann in Lengede

Seit 2008 bin ich bei der Firma Hoffmann - Maschinen-und Apparatebau GmbH in Lengede beschäftigt: jährlich zur Weihnachtszeit engagieren sich die vom Projekt Viracocha überzeugten Mitarbeiter und –innen und sammeln von allen Kollegen und Kolleginnen Spenden ein.



2. Mein Kollege Steffen Gosewisch

 Im Büro sprach man immer wieder vom Kollegen Steffen Gosewisch – einem Mitarbeiter, der in Südamerika lebt und für uns bei dortigen Aufträgen tätig ist. Gelegentlich kommt er mit seiner Familie nach Salzgitter und hält nicht nur bei sog. AMIGO-Treffen Vorträge in Wort und Bild, um über die Entwicklungen und neuen Projekten, Zielen, Wünschen in der Fundación Viracocha zu berichten.

3. Kranichgymnasium Salzgitter-Lebenstedt

Da meine Tochter Pia seit der 5. Klasse das Kranichgymnasium besucht, habe ich schon 2010 durch das jahrgangsübergreifende Sozialprojekt des Kranichgymnasium von Viracocha erfahren,  wie z. B. Infostände, Waffel- und Getränkeverkäufe, deren Erlöse an Viracocha gespendet werden. Auch war in der 6. und 8. Klasse „ein nettes Mädchen aus Kolumbien“ jeweils für 3 Monate in Pia Klasse. Es war Yanila Gosewisch – Steffens Tochter. Pia freundete sich mit Yanila an.

Aus diesen vielen Gründen heraus wuchs der Gedanke, selbst nach Kolumbien zu reisen und mir alles persönlich vorort einmal anzuschauen. Zur Osterzeit 2014 verwirklichten wir unsere 3-Generationen-Reise (gemeinsam mit meiner Tochter und meiner Mutter). Es war ein sehr beeindruckendes und unvergessliches Abenteuer, von dem wir immer wieder sehr gern  und begeisternd berichten... und mich endgültig überzeugt hat, mich auch als Mitglied dafür zu engagieren.

Oktober 2014,
Manuela Rudolf

 

Impressionen

Meinungen

Warum und wie Menschen Viracocha unterstützen, erfahren Sie hier:

Christian Piskulla
Torsten Kappei
Manuela Rudolf

Go to top